Aktuelles

Den Weg für die Sanierung frei gemacht

Was lange währt, wird endlich gut: Die seit langer Zeit angestrebte Erneuerung der Eisenbahnstraße in Königshofen soll noch im laufenden Jahr beginnen. Der Gemeinderat gab nun grünes Licht dafür.

Bürgermeister Thomas Maertens sprach in der Sitzung des Gremiums am Montag von einem „historischen Zeitpunkt“, denn es gehe nun für die Messestadt ein „langgehegter Wunsch“ in Erfüllung.

Der Gemeinderat vergab ohne Gegenstimme den Auftrag für die Durchführung der Bauarbeiten in besagter Eisenbahnstraße zu einer Angebotssumme von 2,374 Millionen Euro an die in Gerlachsheim ansässige Firma Konrad Bau. Zu den Einzelgewerken gehören unter anderem Straßen-, Kanal- und Wasserleitungsbau.

Stadtrat Herbert Bieber, der sich ebenso wie weitere Gremiumsmitglieder aus dem Stadtteil Königshofen seit langer Zeit dafür stark gemacht hatte, meinte: „Prima, dass es bald losgeht, zumal diese Straße auch als Fahrradweg dient.“
Sein Kollege Jörg Aeckerle freute sich ebenso und darüber, dass die Maßnahme stark bezuschusst werde. Er wollte darüber hinaus wissen, in welchem Zeitraum das Projekt denn über die Bühne gehen solle. Oliver Litterer, Sachgebietsleiter Tiefbau und Technischer Leiter Stadtwerke, meinte, dass der Baubeginn voraussichtlich noch im laufenden Jahr sei und die Maßnahme bis Sommer 2020 abgeschlossen sein solle. Einen genauen Termin nannte er noch nicht.

Alois Imhof plädierte dafür, bei der Sperrung „kein Inferno“ wie bei der Sanierung der Bundesstraße zu schaffen, als die Anwohner eine Zeitlang von der Außenwelt abgeschnitten gewesen seien. Und auch Marco Hess sprach von einer „guten Maßnahme“.

(Quelle: Fränkische Nachrichten, 24.07.2019)

Zurück